No 29

Hirzel, Ludwig

geboren 23.2.1838 Zürich, gestorben 1.6.1897 Bern, ref., von Zürich. Sohn des Ludwig, Prof. der Theologie am Carolinum in Zürich. ∞ 1) Louise Anna Arndt, aus Bremen, 2) Elisabetha Helena Focke, aus Bremen. Besuch der Nicolaischule Leipzig, ab 1857 Stud. der Klass. Philologie und Sprachwissenschaften an der Univ. Zürich, Studienaufenthalte in Jena und Berlin, 1862 Promotion. 1862-66 Gymnasiallehrer in Frauenfeld, 1866-74 in Aarau, 1874-97 Prof. für Dt. Literatur an der Univ. Bern (1879-80 Rektor). H. beschäftigte sich v.a. mit Schweizer Literatur und mit der Beziehung dt. Dichter (Goethe, Wieland) zur Schweiz. Er machte sich einen Namen als Herausgeber von Albrecht von Hallers Gedichten (1882) und der Tagebücher seiner Reisen (1883).


Werke
Wieland und Martin und Regula Künzli, 1891
Literatur
ADB 50, 376 f.
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 7, 1257 f.

Autorin/Autor: Rosmarie Zeller