11/01/2007 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 1

Kleist, Heinrich von

geboren 18.10.1777 Frankfurt an der Oder,gestorben 21.11.1811 Wannsee (bei Berlin), prot., Preusse. Sohn des Joachim Friedrich, Stabskapitäns, und der Juliane Ulrike von Pannwitz. Ledig. Abbruch der militär. Karriere, Zusammenbruch akadem. und volksaufklärer. Karrierepläne. Danach Reise nach Bern (Ende 1801), um den Studienfreund Heinrich Zschokke zu treffen und mit dessen Hilfe einen Bauernhof zu kaufen. Im Umgang u.a. mit Johann Heinrich Pestalozzi, Ludwig Wieland und dem Verleger Heinrich Gessner Konzeption des ersten Dramas "Die Familie Schroffenstein" (1802 an Gessner verkauft) und Anregung zum Lustspiel "Der zerbrochne Krug" (gedruckt 1811). Von April bis Juni 1802 im sog. Kleist-Hüsi (abgebrochen) auf der Aareinsel bei Thun, von Juli bis Okt. 1802 wieder in Bern. Wiederbesuch des Inselis im Okt. 1802 sowie im Aug. bzw. Sept. 1803 (nach einem Aufenthalt in Weimar bei Christoph Martin Wieland), um das Drama "Guiskard" zu vollenden. Da dies misslang, Reise über Genf nach Paris, wo K. das Manuskript verbrannte. Das Aare-Idyll, in dem vielleicht auch schon der "Amphitryon"-Plan entstand, spiegelt sich in der Erzählung "Die Verlobung in St. Domingo" (gedruckt 1811).


Werke
Sämtl. Werke und Briefe in vier Bänden, hg. von I.-M. Barth et al., 4 Bde., 1987-97
Literatur
– H.J. Kreutzer, Die dichter. Entwicklung Heinrichs von K., 1968
– H. Reske, Heinrich von K. in Thun, 1972
– H.F. Weiss, Funde und Studien zu Heinrich von K., 1984
– J. Schmidt, Heinrich von K.: biographie, 1995

Autorin/Autor: Hans-Jürgen Schrader