No 8

Camenzind, Josef Maria

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 27.2.1904 Gersau, gestorben 19.9.1984 Immensee, kath., von Gersau. Sohn des Josef Maria (gestorben 1908). Stud. am Priesterseminar der Missionsgesellschaft Bethlehem in Wolhusen, 1931 Priesterweihe. Danach im Dienst der Missionsgesellschaft Immensee tätig, ab 1957 als Religionslehrer. C.s Jugend- und Heimatgeschichten (z.B. "Mein Dorf am See" 1934) verkünden unaufdringlich die christl. Botschaft der Nächstenliebe. "Ein Stubenhocker fährt nach Asien" (1939) und "Da-Kai" (1959) verarbeiten Erfahrungen von einer 1936 unternommenen Chinareise. Ab 1936 Mitglied des Schweiz. Schriftstellervereins, 1943-48 Vorstandsmitglied des Innerschweizer Schriftstellervereins. Mit den von einem Leipziger Verlag publizierten Auswahlbänden "Im Dorf am See" (1976) und "Der Junge aus der Mühle" (1979) wurde er unerwartet für die DDR entdeckt. C. wurde mehrfach geehrt.


Literatur
Innerschweizer Schriftsteller, hg. von B.S. Scherer, 1977, 290 f.

Autorin/Autor: Karin Marti-Weissenbach