Saint-Christophe

Benediktinerpriorat im gleichnamigen, später abgegangenen Dorf bei Aclens (VD), Bez. Morges, Diözese Lausanne. Die Kirche S. wird 1140 als Besitz des Priorats Lutry erwähnt. 1228 war sie Pfarrkirche und wurde vor 1250/51 zum Priorat erhoben. Nachdem sie von Unbekannten besetzt worden war, teilte sie der Bf. von Lausanne 1306/07 wieder Lutry zu. Dabei behielt er sich das Recht vor, den die Pfarrei versehenden Kaplan auf Vorschlag des Priors von Lutry selbst einzusetzen. Der Prior von S. kam für den Unterhalt des Kaplans auf, dessen Einkünfte ab dem 14. Jh. gering waren. Vor 1346/47 wurde S. im Tausch gegen einen jährl. Grundzins von 70 Schilling zuhanden des Kämmerers von Lutry mit dem Priorat von Cossonay vereint. 1401 kam das Priorat wieder zu Lutry, 1404/05 wurde es endgültig mit Cossonay zusammengelegt und 1536 aufgehoben.


Literatur
HS III/1, 1177-1179

Autorin/Autor: Isabelle Bissegger-Garin / BE