No 3

Bohnenblust, Gottfried

geboren 14.9.1883 Bern,gestorben 7.3.1960 Genf, ref., von Wynau. Sohn des Gottfried, Lehrers. ∞ 1911 Adeline Hedwig Weber, Tochter des Jakob Robert, von Zürich. Stud. der Theologie und Altphilologie in Bern und Berlin, 1905 Dr. phil. in Bern. 1906-20 Gymnasiallehrer in Zürich und Winterthur, 1919-20 PD für dt. Literatur in Zürich, 1920-58 o. Prof. für dt. Sprache und Literatur an der Univ. Genf, 1921-53 an der Univ. Lausanne. B. befasste sich in zahlreichen Veröffentlichungen mit dem Verhältnis der Schweiz zur dt. Kultur, gab Anthologien zur Schweiz (u.a. "Die Schweiz in Goethes Werk" 1940) sowie die "Gesammelten Dichtungen" Heinrich Leutholds (1914) heraus. Als Präs. der eidg. Spittelerkomm. war er massgeblich an der Herausgabe von Carl Spittelers "Gesammelten Werken" (1945-58) beteiligt. 1921-22 Zentralpräs. der Neuen Helvet. Gesellschaft. Als Gründer und Präs. der Société genevoise d'études allemandes (1923-53) setzte sich B. in schwierigen Zeiten für die dt. Kultur in der Genfer Öffentlichkeit ein.


Archive
– Nachlässe in: BCUL, SLA
Literatur
– W. Stauffacher, Der Lehrer und der Gelehrte: "Hommage à Gottfried B.", 1961
Kosch, Dt. Literatur-Lex. 1, 736 f., (mit Werkverz.)

Autorin/Autor: Werner Stauffacher