No 3

Biolley, Walter

geboren 28.2.1866 Neuenburg,gestorben 25.6.1905 Corcelles-Cormondrèche, ref., von Lugnorre (heute Gemeinde Mont-Vully) und Neuenburg. Sohn des Auguste-Samuel, Lehrers, und der Adèle Matthey-Pierret. Bruder des Paul ( -> 2). ∞ Marianne-Louise Brandt-dit-Gruerin geb. Blum. B. studierte in Neuenburg Rechtswiss., bestand jedoch die Lizentiatsprüfung nicht. Rechtsberater. 1897-1903 Mitglied des Stadtparlaments von La Chaux-de-Fonds. 1892-1901 Neuenburger Grossrat, 1899 als Nationalratskandidat gescheitert. Sozialist, Führer der neuenburg. Linken. Präs. des Grütlivereins von La Chaux-de-Fonds, 1890-91 und 1894-1901 Chefredaktor von "La Sentinelle". B. trat für eine Steuerprogression ein und kämpfte mit Erfolg für die Einführung der obligator. Krankenversicherung im Kt. Neuenburg. Nach 1900 näherte er sich einem christl. Sozialismus. 1902-04 war er aus der SP ausgeschlossen. B. war Antimilitarist, kämpfte gegen den Alkoholismus und schrieb Romane mit sozialen und moral. Anliegen.


Literatur
– J. Ramseyer, «De la lutte socialiste au roman social: Walter B. (1866-1905)», in MN, 1989, 73-97

Autorin/Autor: Isabelle Jeannin-Jaquet / SK