No 1

Arnet, Edwin

geboren 11.5.1901 Zürich, gestorben 27.11.1962 Zürich, ref., von Zürich und Hettnau. Sohn des Anton Xaver, Abwarts im sog. Roten Schloss in Zürich. ∞ Hedwig Walder. Ab 1925 fester Mitarbeiter am Lokalteil der NZZ, 1941-55 Ressortleiter. Im "Nebelspalter" erschien 1946-60 regelmässig seine Kolumne "Philius kommentiert". Mit dem Roman "Emanuel" (1926, 31931) gewann A. ein nationales literar. Preisausschreiben. Er verfasste "Das eidg. Wettspiel" (Festspiel der Landesausstellung 1939), drei weitere Romane, Erzählungen, Feuilletons ("Zürcher Impressionen" 1968, 21982) und Gedichte. Walter Corti hat A. den "Täter unter den Dichtern" genannt. Das trifft neben seinem Engagement für karitative Werke nicht weniger den vom Metier verlangten tägl. neuen Ansatz, der A. auch formal mehr lag als die fortgesetzte Arbeit an einem grossen Stoff.


Literatur
NZZ, 1962, Nr. 4799

Autorin/Autor: Rätus Luck