Burvagn

Ortsteil der ehemaligen Gemeinde Cunter GR, seit 2016 Teil der neuen Gemeinde Surses, an der Julierstrasse eingangs des Oberhalbsteins gelegen. 1375 Prauwein, 1452 Bruweyn, dt. Burwein. Fünf Häuser, bis nach 1950 bäuerl. Siedlung mit Gasthaus, 2000 nur noch Ferienwohnungen, 2 Einw. 1786 wurde in einem Acker ein reicher Gold- und Silberschatz aus röm. Zeit entdeckt: Armschmuck, Fibeln, eine Duftbüchse sowie gall. und röm. Münzen. Vom Finder, Fuhrmann Dosch, wurde er an einen Goldschmied in Chiavenna verkauft; wenige Stücke gelangten in das Rätische Museum Chur und in das Landesmuseum Zürich. Die 1583 erw. Kapelle St. Valentin wurde 1662 im barocken Stil durch Kapuziner neu erbaut. Die Villa Travers weist auf verwandtschaftl. Beziehungen dieser Engadiner Fam. zum Oberhalbstein im 17. Jh. hin. In Vaznoz bei B. fanden sich noch um 1830 Reste des Galgens des Kriminalgerichts Oberhalbstein und Spuren eines Kalkbrennofens.


Literatur
Kdm GR 3, 1940, 238, 246
– J. Bill, «Der Depotfund von Cunter/B.», in HA 8, 1977, 63-73

Autorin/Autor: Gion Peder Thöni