No 6

Gallati, Johann Baptist Ludwig

geboren 7.12.1771 Sargans, gestorben 20.9.1844 Sargans, kath., von Näfels und Sargans. Sohn des Johann Jakob, Schultheissen. ∞ 1823 Maria Katharina Bürgi, Tochter des Josef Anton, Grossrats. Erziehung im Zisterzienserkloster Salem. Kaufmänn. Ausbildung in München. Präs. der Munizipalität Sargans. 1798-99 Distriktskommissär, 1799-1803 Distriktsstatthalter von Mels, 1803 St. Galler Grossrat. 1813-14 Gemeindeammann von Sargans. Anführer einer Bewegung im Sarganserland, die 1814 eine demokratischere Verfassung, darauf die Trennung vom Kt. St. Gallen und den Anschluss an Graubünden, dann an Glarus anstrebte. Auf Ersuchen der St. Galler Regierung entsandte die Tagsatzung Repräsentanten zur Vermittlung und liess im Okt. 1814 das Gebiet militärisch besetzen. Trotz Fürsprache von General Niklaus Franz von Bachmann wurden G. und seine Anhänger 1816 in einem willkürl. Verfahren zu ruinösen Geldstrafen verurteilt. In der Regeneration gehörte G. 1831-33 erneut dem St. Galler Gr. Rat an.


Archive
– StALU, Nachlass im PrivA Good
Literatur
– L. Pfiffner, Der Verfassungskampf und die Trennungsbewegung des Sarganserlandes im Jahre 1814, 1956
– H. Laupper, General Niklaus Franz von Bachmann, 1974, 190
Sarganserland 1483-1983, 1982, 97-118

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest