No 2

Vernet, Jacob

geboren 29.8.1698 Genf, gestorben 26.3.1789 Genf, ref., von Genf. Sohn des Isaac, Kaufmanns, und der Jeanne Richard. ∞ 1734 Marie Butini, Tochter des Pierre. 1713-22 Stud. der Geisteswissenschaften, Philosophie und Theologie an der Akad. Genf. Während des Stud. 1720-22 Hauslehrer in Paris. 1722 Ordination in Genf. Rückkehr nach Paris und bis 1728 erneut Hauslehrer. 1728-29 Reisen durch Europa. 1730-31 Pfarrer in Jussy, in Le Petit-Saconnex und ab 1734 in Genf. 1739-56 Prof. für Literatur und 1756-86 für Theologie an der Akad. Genf. Als Anhänger von Jean-Alphonse Turrettini distanzierte sich V. von der calvinist. Orthodoxie und vertrat eine von der Aufklärung beeinflusste Theologie. Er war mit mehreren Aufklärern, darunter Montesquieu, befreundet, doch zerstritt er sich mit Voltaire und Jean-Jacques Rousseau, da er ihnen gegenüber die Institution Kirche verteidigte.


Literatur
Livre du Recteur 6, 143 f.
– G. Gargett, Jacob V., Geneva, and the Philosophes, 1994
– M.-C. Pitassi, «Entre nécessité et utilité: le statut de la révélation dans l'apologétique de Jacob V.», in Apologétique 1650-1802, hg. von N. Bruckner, 2010, 151-165

Autorin/Autor: Maria-Cristina Pitassi / BE