Servet, Michel

geboren um 1511 Villanueva (Aragon), gestorben 27.10.1553 Genf, kath., dann reformiert. 1528-33 Stud. in Toulouse, Strassburg und Basel. Humanist. S. gab 1535 das ptolemäische "Handbuch der Geografie" heraus und verfasste 1542 einen Kommentar zu Antonio [Santi] Pagninis Bibelübersetzung. Wegen seiner 1531 veröffentlichten Schrift "De trinitatis erroribus", in der er sich als radikaler Gegner der Trinitätslehre erwies, wurde er aus Strassburg verjagt. S. studierte daraufhin in Paris Medizin; er galt lange als Entdecker des kleinen Blutkreislaufs, was aber widerlegt ist. Unter dem Namen Villanovanus bzw. Villeneuve liess er sich 1540 in Vienne in der Dauphiné als Leibarzt des Erzbischofs nieder. Dort bereitete er die Abhandlung "Christianismi Restitutio" vor, seine wichtigste Schrift, in der er seine Kritik an der Trinitätslehre und der Christologie weiterentwickelte und sich bewusst gegen Calvins "Institutio Christianae religionis" wandte. Als er 1546 mit Calvin in einen Briefwechsel trat, schrieb Calvin erst in höflichem, nach wiederholten Beleidigungen durch S. aber immer heftigerem Ton zurück. Im Januar 1553 liess S. in Vienne heimlich seine "Restitutio" drucken, weshalb er bei der Inquisition angezeigt wurde. Calvin lieferte indirekt die Beweise dafür, dass Michel de Villeneuve kein anderer als S. war. Am 4. April wurde S. verhaftet, am 7. April entfloh er aus dem bischöfl. Gefängnis. Er wurde in Vienne verurteilt und dort mit seinen Büchern in effigie verbrannt. Am 12. August erfolgte die erneute Verhaftung S.s in Genf. In dem anschliessenden langen Prozess wurden auch die Behörden der anderen ref. Kantone befragt, die einmütig von seiner Schuld und der Schwere seines Falls überzeugt waren. Der Genfer Magistrat verurteilte S. am 27. Oktober zum Feuertod. Nach seiner Hinrichtung, der einzigen wegen Ketzerei in der Genfer Reformation, löste Sebastian Castellio eine Kontroverse über die Bestrafung von Ketzern und die Toleranz aus. 1903 errichtete Genf S. ein Sühnedenkmal.


Literatur
– R.H. Bainton, Michel S., hérétique et martyr: 1553-1953, 1953
– V. Zuber, Les conflits de la tolérance: Michel S. entre mémoire et histoire, 2004
Michel S. (1511-1553): hérésie et pluralisme du XVIe au XXIe siècle, hg. von V. Zuber, 2007

Autorin/Autor: Francis Higman / CBA