No 1

Olivétan, Pierre Robert

geboren um 1505 Noyon (Picardie),gestorben Sommer 1538 Italien, aus Noyon. Cousin des Johannes Calvin. Stud. in Orléans und Paris, ab 1528 als Schüler von Martin Bucer in Strassburg. Um 1528 trat O. zur Reformation über. 1531-33 wirkte er als Lehrer und Hauslehrer in Neuenburg und Genf, später in den Waldenser Tälern im Piemont. 1533 veröffentlichte er eine "Instruction des enfants" (Neuausgabe 1537). Danach übersetzte O. die Bibel in weniger als zwei Jahren ins Französische, wobei er die Urtexte und die Werke der besten Exegeten seiner Zeit beizog. Das 1535 von Pierre de Vingle in Neuenburg gedruckte, als sog. Olivétan-Bibel bekannt gewordene Werk ist die erste prot. Bibel in franz. Sprache. 1536 liess sich O. in Genf nieder, überarbeitete seine Übersetzung und reiste im März 1538 nach Italien.


Literatur
O., traducteur de la Bible, hg. von G. Casalis, B. Roussel, 1987
– M. Engammare, «O. et les commentaires rabbiniques», in L'hébreu au temps de la Renaissance, hg. von I. Zinguer, 1992, 27-64

Autorin/Autor: Max Engammare / GL