No 2

Goulart, Simon

geboren um 1543 Senlis (Picardie), gestorben 3.2.1628 Genf, ref., aus der Picardie. Sohn des Jacques. ∞ 1) Suzanne Picot, Tochter des Nicolas, Bürgers von Genf, 2) Geneviève Boucher, Witwe des Antoine de Combes. G. studierte Recht, danach Theologie und Sprachen in Paris. Im März 1566 kam er nach Genf. Ab Oktober wirkte er als Pfarrer in Chancy, in Cartigny und dann in Genf. Ab Ende des 16. Jh. spielte er eine dominierende Rolle in der Compagnie des pasteurs und war 1607 und 1609-12 deren Moderator (Vorsteher). G. verfasste populäre Texte aller Art, u.a. Gedichte, Choraltexte und religiöse Erzählungen. Ferner übersetzte er Werke klass. Autoren. Seine originellsten Arbeiten sind jene zur Kirchengeschichte und zu politisch-religiösen Konflikten, z.B. die "Mémoires de la Ligue".


Literatur
– L.C. Jones, Simon G. 1543-1628, 1916 (21917)
– J.-F. Gilmont, «Un commentateur de Du Bartas», in Du Bartas 1590-1990, 1992, 243-261

Autorin/Autor: Laurence Vial-Bergon / SK