28/09/2010 | Rückmeldung | PDF | drucken

Pontegana

Ruine eines massiven Viereckturms aus dem 12. Jh. in der Gem. Balerna TI, Siedlung P., auf kleiner Anhöhe zwischen Balerna und Chiasso. P. weist röm. Sarkophage als Spolien im Fundament auf und ist von einer Ringmauer mit Schiessscharten (15. Jh.) umgeben. 789-810 sind Ragifrit und Ragipert de Pontegano belegt, die hier vermutlich einen Herrenhof besassen. Eine wohl im 10. oder 11. Jh. erbaute Burg wurde als Besitz des Bf. von Como im zehnjährigen Krieg 1124 von Mailand erobert, nach Kriegsende zurückgegeben, um 1380 erweitert; bis 1508 als castrum de P. erwähnt. Gebäudereste bis ins 18. Jh. als Lager verwendet. Ritter von P. sind zwischen dem späten 12. und dem frühen 15. Jh. urkundlich fassbar. Die 1339 erw. Kapelle S. Ilario ist verschwunden. Seit 2007 ist die Ruine im Besitz des Kt. Tessin.


Literatur
– Schaefer, Sottocenere, 83, 170
– E. Clemente, «Castelli e torri della Svizzera italiana», in BSSI, 1974, 152 f.
– O. Camponovo, Sulle strade regine del Mendrisiotto, 21976, 410 f.
– W. Meyer, Burgen der Schweiz 2, 1982, 56 f.

Autorin/Autor: Thomas Bitterli