No 1

Bridel, Claude

geboren 25.8.1922 Lausanne, gestorben 17.6.2007 Prilly, ref., von Moudon und Genf. Sohn des Gaston, Redaktors der "Gazette de Lausanne", und der Simone geb. Dubrit. Bruder von Danielle ( -> 2). ∞ 1946 Françoise Langer, Tochter des Alfred, Ingenieurs. 1941-45 Stud. an der Theol. Fakultät der ref. Freikirche des Kt. Waadt in Lausanne, 1947 Konsekration. 1945-49 Pfarrer in Chalon-sur-Saône (Burgund), ab 1950 Pfarrer der Freikirche des Kt. Waadt. Ab 1962 Prof. für prakt. Theologie an der Theol. Fakultät der Freikirche. Nach dem Zusammenschluss von Landes- und Freikirche sowie der damit verbundenen Fakultäten wurde B. 1968 Dekan der Theol. Fakultät der Univ. Lausanne und 1979-83 Rektor. 1984 gründete er das Institut romand de pastorale, sein besonderes Interesse galt der Seelsorge in Alters- und Pflegeheimen. Mit seiner Dissertation über die Diakonie (1971) erneuerte er das ref. Konzept der Kirchenämter. Als Rektor beinflusste er die Entwicklung der Univ. Lausanne massgeblich, u.a. indem er deren Umzug nach Dorigny leitete.


Autorin/Autor: Olivier Fatio / EM