No 1

Bost, Ami

geboren 10.6.1790 Genf, gestorben 24.12.1874 La Force (Périgord), prot., Enkel eines Refugianten, der 1757 Habitant in Genf wurde. Sohn des Jean-Pierre-Marc, Lehrers und Haupts einer Gruppe Böhm. Brüder, die zum Kern der Erweckungsbewegung in Genf wurden. ∞ 1814 Jeanne Françoise Pattay, Tochter des Juweliers und Goldschmieds Jean-Augustin. Stud. am Böhm. Institut von Neuwied (Rheinland-Pfalz) und an der Theol. Fakultät der Univ. Genf. Wanderprediger in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. In Genf zum Pfarrer der Freikirche gewählt, zu deren Gründung er beigetragen hatte, verteidigte er diese mit scharfer Feder. 1828-37 Evangelist in Carouge (GE), 1840 Wiederaufnahme in die Landeskirche. 1846-48 Gefängnisgeistlicher in Melun (Ile-de-France). Ruhestand bei seinem Sohn John, dem Gründer des Asyls von La Force. Eine der gewichtigsten Stimmen der frühen Erweckungsbewegung.


Werke
Mémoires, 3 Bde., 1854-55
Literatur
– P. Leuilliot, «Ami B. à Strasbourg (1819-21)», in Revue d'histoire et de philosophie religieuses, 1929, 474-479
– C.-M. Bost, Mémoires de mes fantômes 1, 1981

Autorin/Autor: Gabriel Mützenberg / AG