No 1

Werenfels, Peter

geboren 20.5.1627 Liestal,gestorben 23.5.1703 Basel, ref., von Basel. Sohn des Johann Jakob, Pfarrers, und der Rachel Ryff. Enkel des Peter Ryff. ∞ Margaretha Grynaeus, Tochter des Samuel, Pfarrers. Ab 1644 Stud. der Theologie an der Univ. Basel, 1675 Dr. der Theologie. 1650 Hofprediger des Gf. Friedrich Casimir von Ortenburg, 1653 Gemeinhelfer, 1656 Archidiakonus, 1671 Pfarrer an St. Leonhard, 1675 Antistes. Prof. für Dogmatik und Polemik, 1685 Prof. für Altes Testament, 1696 für Neues Testament an der Univ. Basel, 1677-78, 1685-86 und 1697-98 Rektor. Während der Pestzeit 1667-68 sorgte sich W. um die Kranken. Ab 1686 ebnete der irenische, mild ref.-orthodoxe Theologe mit dem Verzicht auf die Unterzeichnung der Formula Consensus von 1675 den Weg zur Aufhebung des Bekenntniszwangs. Nach der Aufhebung des Edikts von Nantes 1685 trat er für die Einbürgerung der Hugenotten und Waldenser ein. Seine gedruckten Predigtsammlungen waren beliebt.


Literatur
– A. von Salis, «Peter W.», in Beitr. zur vaterländ. Gesch., NF 5, 1901, 1-120 (mit Werkverz. und Bibl.)
– F.W. Bautz, Biogr.-Bibliograph. Kirchenlex. 13, 1998, 773-781

Autorin/Autor: Werner Raupp