No 1

Unternährer, Anton

geboren 5.9.1759 Schüpfheim, gestorben 29.6.1824 Luzern, urspr. kath., von Schüpfheim. Sohn des Christof, Pächters, und der Anna Maria Schärer. ∞ Katharina Matter, Tochter des Christian. Knecht, Schreiner und Barometerfabrikant. 1788 Reise nach Paris, nach der Rückkehr autodidakt. Ausbildung zum Wundarzt. 1799 im Kt. Bern tätig, dort Verurteilung wegen Anstiftung zu Unruhen. 1800 Arztpraxis in Amsoldingen. 1802 erneute Verurteilung und Abschiebung nach Luzern. Dort 1806-11 in Haft. Rückkehr nach Schüpfheim, ab 1819 erneut in Luzern inhaftiert. U. verfasste sozialrevolutionäre, von Anton Griessen herausgegebene Schriften ("Hier ist der Herr" 1917) und gründete die Sekte der Antonianer, die noch im 20. Jh. existierte. Er sah sich selbst als Auserwählten, lehnte jede Obrigkeit ab und verwarf die Sakramente sowie die zehn Gebote.


Literatur
– W. Unternährer, Anton U., der Mettlentoneli (1759-1824) und die Antonianer, 2000

Autorin/Autor: Walther Unternährer