No 1

Scartazzini, Giovanni Andrea

geboren 30.12.1837 Bondo (heute Gem. Bregaglia), gestorben 10.2.1901 Fahrwangen, ref., von Bondo. Sohn des Bartolomeo, Notars, und der Clara geb. Picenoni. ∞ Maria Sophia Lehnen, von Twann. Nach abgebrochenem Schulbesuch im Bergell machte S. die Matura am Institut der Basler Mission. Er studierte an den Univ. Basel und Bern. Er wirkte als Pfarrer in Twann, Abländschen, Melchnau, Soglio und Fahrwangen sowie 1871-74 als Italienischlehrer an der Kantonsschule Chur. Neben seiner seelsorger. Tätigkeit widmete er sich dem Werk Dante Alighieris, zu dem er zahlreiche Aufsätze veröffentlichte. Sein Hauptwerk "La Divina Commedia [...] riveduta nel testo e commentata" erschien 1874-82 in Leipzig. Das von Giuseppe Vandelli nach einer kleineren, 1893 in Mailand erschienenen Ausgabe überarbeitete Werk S.s war während Jahrzehnten der meist gelesene Kommentar zur "Divina Commedia." Eine Studie darüber, was S. zur Forschung über Dante beitrug, was Vandelli wegliess und was später wiederentdeckt wurde, steht aus.


Werke
Dante-Hb., 1892
Scritti danteschi, hg. von M. Picone, J. Bartuschat, 1997
Literatur
– R. Roedel, Giovanni Andrea S., 1969
QGI 71, 2002, 135-155

Autorin/Autor: Remo Fasani / GG