No 1

Polanus von Polansdorf, Amandus

geboren 16.12.1561 Troppau (Schlesien, heute Opava, Tschech. Republik), gestorben 18.7.1610 Basel, ref.; Sohn des Heinrich, Stadtschreibers mit einem böhm. Adelstitel, und der Martha Komin. ∞ 1) Maria Grynaeus, Tochter des Johann Jakob Grynaeus, 2) Salome Wasserhun. 1583 Stud. in Tübingen, nach dogmat. Konflikten Wegzug nach Basel, 1584 in Genf bei Theodor Beza, 1590 Dr. der Theologie in Basel. Davor und danach langjährige Tätigkeit als Lehrer und Erzieher des Johannes Dionysius von Zierotin, zunächst in Mähren, später auf dessen Bildungsreise nach Heidelberg und Basel. Ab 1596 Prof. für Altes Testament an der Univ. Basel, zweimal Dekan der theol. Fakultät, zweimal Rektor, in Basel wohnhaft bis zu seinem Tod, enge Zusammenarbeit mit seinem Schwiegervater. P. veröffentlichte zahlreiche Schriften zum Alten und Neuen Testament sowie zur Logik und Dogmatik, die seinen Ruf als herausragender Vertreter der ref. Orthodoxie begründeten.


Literatur
– E. Staehelin, Amandus P., 1955
– H. Faulenbach, Die Struktur der Theologie des Amandus P., 1967

Autorin/Autor: Martin Sallmann