No 13

Kunz, Peter

geboren um 1480 Eschlen bei Erlenbach im Simmental, gestorben 11.2.1544 Bern. Bäuerl. Herkunft. ∞ 1) Name unbekannt, 2) 1527 Salome Hugi. Vermutlich Besuch der Stiftsschule Interlaken, vielleicht der Univ. Wittenberg. Chorherr im Augustinerkloster Interlaken, 1517 Priester in Erlenbach. K. nahm 1526 mit Berchtold Haller an der Badener Disputation teil. Selbst früh Anhänger der Reformation, verhalf er ihr 1527 im Niedersimmental und 1528-29 im Auftrag des Rates im Obersimmental zum Durchbruch. Nach der Wahl ans Berner Münster (1535) hat K. die bern. Kirchenpolitik stark geprägt: Er vertrat im Ringen um eine Einigung zwischen Lutheranern, Oberdeutschen und Schweizern die luth. Position und spielte beim Aufbau der ref. Kirche in der Waadt eine führende Rolle. 1536 leitete K. die von Rhellicanus (bzw. Johannes Müller) besungene Stockhornbesteigung.


Literatur
– H. Vuilleumier, Histoire de l'Eglise réformée du Pays de Vaud sous le régime bernois 1, 1927
– K. Guggisberg, Bern. Kirchengesch., 1958
– E. von Känel, «Peter K.», in 450 Jahre Berner Reformation, 1980, 156-193

Autorin/Autor: Rudolf Dellsperger