No 2

Kolb, Franz

geboren 1465 (?) Inzlingen (Baden, D), gestorben 10.11.1535 Bern. ∞ 1528 Apollonia Archer, ehem. Begine, Tochter des Hans. 1491/92-97 Stud. an der Univ. Basel (Magister artium). 1497-1502 Lehrer an der Schule St. Martin in Basel, 1502-04 Kantor in Bern, 1504-09 Kantor und Stadtprediger zu St. Niklaus in Freiburg (mit Unterbruch 1505), ab 1508 auch Rektor der Schulen Freiburgs, 1509-12 Prediger im Berner Münster. 1512-22 im Kartäuserkloster Nürnberg, wo er sich bald der Reformation anschloss. 1523-25 Prediger in den Ländern des Gf. Georg von Wertheim und Verfasser eines evang. Bekenntnisses (1524). 1524 Reise nach Zürich (Treffen mit Huldrych Zwingli), Basel, Strassburg und Heidelberg. 1525-27 Aufenthalt (ohne Anstellung) in Nürnberg. Ab April 1527 in Bern, wo K. offiziell als Prediger angestellt wurde. Bei der Einführung der Reformation stand er an Berchtold Hallers Seite. 1535 wurde er alters- und krankheitshalber seines Amtes enthoben. K. war ein Gegner des Reislaufens und der franz. Partei in Freiburg und Bern. Als erfolgreicher Prediger war er der theol. Richtung Zwinglis zugeneigt, hatte jedoch Verständnis für Täufer und Spiritualisten sowie für die aufständ. Bauern (1525-26).


Literatur
– L. Eissenlöffel, Franz K., ein Reformator Wertheims, Nürnbergs und Berns, 1893
– A. Geering, Die Vokalmusik in der Schweiz z.Z. der Reformation, 1933, 16 f., 131
– H. Bullinger, Briefwechsel 1, bearb. von U. Gäbler, E. Zsindely, 1973, 215, (mit Bibl.)
– A. Osiander der Ältere, Schriften und Briefe April 1525 bis Ende 1527, hg. von G. Müller, 1977, 215-221

Autorin/Autor: Reinhard Bodenmann