No 1

Klingler, Anton

geboren 6.8.1649 Zürich, gestorben 24.8.1713 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Heinrich, Müllers, und der Regula Hess. ∞ 1688 Regula Hess, Witwe des Hans Rudolf Hartmann zum Steinbock, des reichsten Zürchers. Theologiestud. vermutlich in Deutschland, 1677 Prof. der Ethik und Theologie am Gymnasium Hanau (Hessen), 1679 Dr. theol. an der Univ. Franeker, lehnte Ruf als Prof. nach Groningen (beide Niederlande) ab. 1681 Diakon an der Predigerkirche Zürich, 1684 Pfarrer zu St. Peter, 1688-1713 oberster Pfarrer am Grossmünster und Antistes der zürcher. Kirche. K., von polem. und herr. Naturell (legte sich den Titel "Exzellenz" zu), war ein Verfechter der Orthodoxie und ein Gegner des Pietismus. Er wandte sich gegen Bestechlichkeit in der Geistlichkeit. 1701-05 wurde er Opfer eines Gespensterbetrugs, bei dem er sich als unbarmherziger, weltl. Tyrann entpuppte. 1712 veranlasste K. die Regierung zum Eingreifen in den Toggenburger Krieg.


Literatur
Zürcher Pfarrerbuch 1519-1952, hg. von E. Dejung, W. Wuhrmann, 1953
– O. Farner, «Der Poltergeist im Antistitium», in Zwingliana 10, 1954, 114-120
– M. Schär, Seelennöte der Untertanen, 1985

Autorin/Autor: Marilene Hess