Alder (Herisau, Schwellbrunn)

Urspr. aus Urnäsch stammendes Geschlecht, im 16. und frühen 17. Jh. Bürger von Herisau, seit 1648 Bürger der neu gegr. Gem. Schwellbrunn, ab dem 19. Jh. teilweise wieder von Herisau. Rechen- und Gabelmacher sowie Textilkaufleute und -fabrikanten. Die bis ins 17. Jh. zurückreichende Tradition der Werkzeug-Fabrikation, oft verbunden mit dem Handel der hergestellten Waren, bestand ununterbrochen bis ins frühe 20. Jh. und gab der Fam. den Zunamen "Becker" (=Holzgeräte-Hersteller). Nach 1750 vermochten Johannes in Schwellbrunn und Johann Jakob ("Seiden-Alder") in Herisau den Aufschwung der Ausserrhoder Textilindustrie zu nutzen und zu bedeutenden Fabrikanten und Kaufleuten aufzusteigen. Johann Jakobs Nachkommen blieben im Textilgewerbe erfolgreich und versahen häufig polit. Ämter. Enkel Johannes und dessen Sohn Robert waren Teilhaber des Herisauer Handelshauses Alder & Meyer (gegr. 1836), Enkel Johann Jakob führte gemeinsam mit seinen Söhnen ein Handelsgeschäft. Letztere gründeten 1873 die bedeutende Stickereifabrikations- und Exportfirma Gebr. Alder in Herisau, welche durch die nächste Generation bis 1928 weitergeführt wurde.


Literatur
AWG, 1-5
– Holderegger, Unternehmer, 183

Autorin/Autor: Thomas Fuchs