No 1

Biefer, Friedrich Wilhelm Adolph

geboren 19.7.1706 Bergen (heute Frankfurt am Main),gestorben 26.7.1779 Berlin, ref., Perückenmacher. B. geriet in Frankfurt in den Separatistenkreis um Andreas Gross. 1736 wurde er durch Gf. Nikolaus Ludwig von Zinzendorfs Predigt von Christus als "alleinigem Versöhner und Heiligmacher" gewonnen, lernte die Herrnhuter Brüdergemeine kennen und kam nach Herrnhaag bei Büdingen (Hessen). 1738-39 wurde B. in die Schweiz nach Basel, Schaffhausen, Stein am Rhein, Bern und Genf gesandt. Er förderte die kirchl. Integration von Pietisten und Separatisten und kam mit Samuel Werenfels, Hieronymus Annoni und Samuel Lutz in Verbindung. In Basel und Bern legte er den Grund für die noch heute bestehenden Brüdersozietäten. Ab 1740 wirkte B. im Baltikum, in Schlesien und unter Sorben in Sachsen bis zum Ausscheiden 1760.


Literatur
– P. Wernle, Der schweiz. Protestantismus im 18. Jh., Bd.1, 1923, 372-378
– H. Reichel, «Die Anfänge der Brüdergemeine in der Schweiz mit besonderer Berücksichtigung der Sozietät Basel», in Unitas Fratrum, H. 29/30, 1991, v.a. 35-73

Autorin/Autor: Hellmut Reichel