No 1

Bernoulli, Carl Albrecht

geboren 10.1.1868 Basel,gestorben 13.2.1937 Arlesheim, ref., von Basel. Sohn des Carl Johann, Juristen. ∞ 1901 Paula Heydenreich. Theologiestud. in Neuenburg, Basel (v.a. bei Bernhard Duhm und Franz Camille Overbeck), Strassburg und Marburg. 1894 Lizentiat, 1895-97 PD für Kirchengeschichte in Basel. Als Ernst Kilchner veröffentlichte B. 1897 den autobiogr. Roman "Lukas Heland". Seine Schrift "Die wiss. und die kirchl. Methode in der Theologie" (1897) verunmöglichte eine Professur. Nach seinem Verzicht auf die Venia Legendi war er 1898-1937 als Dichter, Journalist und wiss. Publizist in Paris, London, Berlin und Arlesheim (1906-37) tätig. 1922 PD für Religionsgeschichte in Basel (Ryhnersches Lektorat), 1926 ao. Prof. für Kirchengeschichte. Seine Dichtungen sind eher unbedeutend, seine editor. Arbeit (Overbecks "Christentum und Kultur", 1919) und Studien ("Franz Overbeck und Friedrich Nietzsche, eine Freundschaft", 1908-09, sowie "Johann Jakob Bachofen und das Natursymbol", 1924) nicht unproblematisch, rezeptionsgeschichtlich aber von Interesse.


Archive
– UBB, Nachlass
Literatur
– O. Kleiber, «Carl Albrecht B.», in Basler Jb. 1938, [1937], 61-72
NDB 2, 128
– E. Bernoulli, Erinnerungen an meinen Vater, 1987
Franz Overbeck, Werke und Nachlass 4, 1995, XIV-XVI

Autorin/Autor: Niklaus Peter