15/02/2010 | Rückmeldung | PDF | drucken

Porsel

Ehem. polit. Gem FR, Bez. Veveyse, an der Strasse Oron-Romont (FR) gelegen, bildet seit 2004 mit Pont (Veveyse) und Bouloz die Gem. Le Flon. 1811 226 Einw.; 1850 323; 1900 334; 1950 368; 1980 283; 2000 407. 1147/63 Porcels. Fund einer Axt aus der jüngeren Bronzezeit, röm. Siedlungsspuren. Im HochMA gehörte P. den Herren von Oron. 1393 wurden Güter den d'Illens, Herren von Pont, zu Lehen gegeben. Nach dem Bankrott der Fam. von Greyerz wurde P. der Vogtei Rue (1555-1798), dem Bez. Rue (1798-1848) und schliesslich dem Bez. Veveyse zugeteilt. Die Gem. war zunächst nach Saint-Martin (FR) kirchgenössig, ab 1641 bildete sie mit Bouloz eine eigene Pfarrei. Im 14. Jh. ist eine Bruderschaft und 1384 die Kapelle Saint-Gorgon bezeugt. Die Pfarrkirche wurde 1642-45 erstellt, 1735-39 neugebaut, 1872 und 1939-43 erweitert. Mossel wurde 1939, Pont (Veveyse) 1958 nach seiner Loslösung von Saint-Martin der Pfarrei P. zugewiesen. Im 19. Jh. gab es einen Sandsteinbruch. Während des 2. Weltkriegs wurde im Gemeindegebiet Torf gestochen. 1892 entstand die Milch- und Käsereigenossenschaft Bouloz-P. 1940-73 bestand eine regionale Haushaltungsschule im Ort. Das traditionell von der Viehwirtschaft geprägte Dorf (2000 14 Bauernbetriebe) entwickelte sich ab den 1980er Jahren zur Wohngemeinde. 2000 betrug der Wegpendleranteil rund 70%.


Literatur
– L. Waeber, A. Schuwey, Eglises et chapelles du canton de Fribourg, 1957, 251-253

Autorin/Autor: Jean-Claude Vial / GL