No 1

Amport, Christian

geboren um 1540 Wiedlisbach, gestorben 8.3.1590 Bern, ref., von Wiedlisbach und ab 1566 von Bern. ∞ Anna Roth, von Basel. 1556 Stud. an der Hohen Schule in Bern und Stipendiat an der Hohen Schule (dem späteren Collegium Carolinum) in Zürich, 1557 an der Univ. Marburg, Ordination. 1560-66 Schulmeister in Zofingen, 1566-73 in Bern. 1573-90 Vorsteher des Alumnats im Berner Barfüsserkloster, zugleich 1573-74 Prof. der hebr. und griech. Sprache, 1574-75 der griech. Sprache und Theologie, 1575-78 der griech. Sprache, 1578-90 der Theologie. 1585 Mitglied der Berner Delegation an der Tagsatzung der vier ref. Städte in Aarau über das Täuferproblem. Im sog. Huberschen Streit 1587-88 stand A., der auch unter dem latinisierten Namen ad Portum bekannt war, entschieden auf der in Bern klar dominierenden ref.-calvinist. Seite. Er verfasste u.a. ein Manuskript "De sacramentis et coena domini".


Literatur
– H. Stucker Die Prof. an der Hohen Schule in Bern, 1528-1805, Liz. Bern, 1979, 153

Autorin/Autor: Hans-Beat Flückiger