No 8

Ammann, Jakob

geboren 12.2.1644 (?) Erlenbach im Simmental,gestorben vor 1730 bei Zellwiller (Elsass) (?), zuerst ref., dann täuferisch, von Erlenbach. Sohn des Schneiders Michael und der Anna Rupp. ∞ Verena Stüdler. Ca. 1655 Umzug mit den Eltern nach Oberhofen am Thunersee, vor 1680 Übertritt zum Täufertum, später Ältester einer Täufergem., bald nach 1680 wohl Flucht ins Elsass: 1693-95 in Heidolsheim, 1695-1712 bei Markirch (Sainte-Marie-aux-Mines), danach verm. bis zum Tod in Zellwiller. A. gilt als Begr. der 1693 aus einer innertäuferischen Auseinandersetzung hervorgegangenen Gruppe der Amischen. Im Gegensatz zur largeren Tendenz um Hans Reist forderte A. eine strengere Gemeindedisziplin.


Literatur
– «Les Amish: origine et particularismes 1693-1993», in Actes du colloque international de Sainte-Marie-aux-Mines, 19-21 août 1993, 1996
– H. Jecker, «Jakob A.s missglückte Verhaftung im Bernbiet 1694», in Mennonitica Helvetica: Bull. des Schweiz. Ver. für Täufergesch. 18, 1995, 55-67
– R. Baecher, «Jacob Amman, sa biographie se précise», in Souvenance Anabaptiste 19, 2000, 46-66

Autorin/Autor: Hanspeter Jecker