No 1

Altherr, Alfred

geboren 14.3.1843 Grub (AR),gestorben 18.1.1918 Basel, ref., von Speicher, Ehrenbürger von Basel. Sohn des Bäckers Johannes und der Anna Barbara geb. Niederer, Handstickerin. ∞ 1868 Henriette Pfenninger, Tochter des Johann Heinrich, Pfarrers in Laufen. Aufgewachsen in sehr armen Verhältnissen (im Roman "Beckenfridli" schildert A. seine Jugend- und Studienjahre), Kantonsschule in Trogen, 1862 Vorkurs des Eidg. Polytechnikums in Zürich, danach Stud. der Theologie in Zürich, 1867 Ordination in Herisau. Pfarrer in Lichtensteig 1867-71, Rorschach 1871-74 und Basel (St. Leonhard) 1874-1911. Erster freisinniger Pfarrer in Basel. Gehörte zu den wichtigsten Exponenten der kirchl. Reformbewegung für ein von Bekenntnis und Dogmenzwang losgelöstes Christentum. Erster Redaktor des "Religiösen Volksblatts" 1870-76, Gründer (mit Emanuel Linder) und Redaktor des "Schweiz. Protestantenblattes" 1878-1918. Versch. Schriften zu religiösen Themen, aber auch Biographien und Erzählungen. 1878 Gründer der Basler Ferienversorgung für Kinder. 1917 Dr. h.c. der Univ. Basel.


Literatur
AWG, 7
– K. Otte, «Alfred A.», in Der Reformation verpflichtet, 1979, 131-136

Autorin/Autor: Thomas Fuchs