Agrippa von Nettesheim

geboren 14.9.1486 (eigentl. Heinrich Cornelius) Köln,gestorben 1535 (?) Grenoble. Bürgerl. Herkunft. ∞ 2) 1521 Jane Loyse Tissié, von Genf. Stud. in Köln (Licentiatus Artium 1502) und Paris, akadem. Abschluss in Medizin oder Jurisprudenz (?). Nach Aufenthalten in Dole und Metz (beide F) sowie in Katalonien, England und Italien ab Mai oder Juni 1521 in Genf als Arzt tätig. Jan. 1523-Febr. 1524 Stadtarzt in Freiburg. Weitere Stationen seines unsteten Wanderlebens waren u.a. Lyon, Antwerpen und Köln. A. verkehrte häufig mit bekannten Humanisten und war im Übrigen der Magie und allem Okkulten zugetan. Als Humanist nahm er den Namen A. an, der verm. seinem Herkunftsort Köln (Colonia Agrippina) entliehen ist.


Werke
Opera, hg. von R.H. Popkin, 2 Bde., 1970, (Nachdr.)
De occulta philosophia, hg. von P. Compagni, 1992
Literatur
TRE 2, 118-123
– H. Petschar, B. Rom, Magie und Wiss. im 16. Jh., 1987

Autorin/Autor: Peter G. Bietenholz