Alt-Thierstein

Burgruine am Ausläufer des Tiersteinbergs, polit. Gem. Gipf-Oberfrick AG. 1934 Ausgrabungs- und Restaurierungsarbeiten (Funde im Hist. Museum Schloss Lenzburg). Graben auf der Westseite. Unklare Spuren eines Vorburgareals im nördl. Vorgelände. In drei Stufen gegliederte Hauptburg: Zugang im Nordosten, in der mittl. Geländestufe Hof und Filterzisterne, im Süden und Osten Reste des mutmassl. Wohntrakts. Die Bodenfunde belegen eine Besiedlung der Hauptburg vom frühen 11. Jh. an. Die Anlage war wohl Sitz der Gf. von Homberg-Thierstein. Aus dem Stammgut im Fricktal und Besitz im Sisgau entwickelte sich im 14. Jh. die Herrschaft Farnsburg. Die Burg wurde im frühen 15. Jh. aufgelassen.


Literatur
– H. Erb, «Ausgrabung Thierstein 1934», in Argovia 47, 1935
– W. Meyer, Burgen von A bis Z, 1981

Autorin/Autor: Maria-Letizia Boscardin