No 1

Overbeck, Franz Camille

geboren 16.11.1837 St. Petersburg, gestorben 26.6.1905 Basel, luth.; Sohn des Franz Heinrich Hermann, eines in Frankfurt geb. Kaufmanns, und der Jeanne Camille geb. Cerclet, aus Frankreich. ∞ 1876 Ida Rothpletz. 1856-60 Theologiestud. in Leipzig und Göttingen, 1864 Habilitation in Jena. 1870-97 Prof. für neutestamentl. Exegese und Kirchengeschichte in Basel. In engem Kontakt mit Friedrich Nietzsche, dem er bis zu dessen Tod freundschaftlich verbunden blieb und um dessen Nachlass er sich kümmerte, entstand "Ueber die Christlichkeit unserer heutigen Theologie" (1873), eine luzide Kritik der zeitgenössischen prot. Theologie, die 1963 in dritter Auflage erschien. O.s Theologie- und Christentumskritik verschärfte sich während seiner Auseinandersetzung mit den theol. Modernisierungsversuchen Adolf von Harnacks. Grundlegend sind seine Studien zur christl. "Urlitteratur" ("Ueber die Anfänge der patrist. Litteratur" 1882) und zum Prozess der Kanonisierung ("Zur Geschichte des Kanons" 1880). Aus O.s Nachlass (20'000 Zettel) publizierte sein Schüler Carl Albrecht Bernoulli die Kompilation "Christentum und Kultur" (1919), die u.a. Karl Barth, Walter Benjamin und Martin Heidegger beeinflusste.


Werke
Werke und Nachlass, hg. von E.W. Stegemann et al., 9 Bde., 1994-2009
Archive
– UBB, Nachlass
Literatur
– W. Nigg, Franz O., 1931, (Neudr. 2009)
TRE 25, 563-568

Autorin/Autor: Niklaus Peter