Pinarius Cornelius Clemens, Gnaeus

Wohl aus Spanien stammender Senator. Vermutlich im Jahr 70 Suffektkonsul (suffectus), anschliessend curator des sakralen und profanen Bauwesens in Rom, 72-74 Statthalter und Kommandant des obergerm. Heeres. 74 erhielt P. von Ks. Vespasian die Triumphalinsignien (ornamenta triumphalia) für nicht näher bezeichnete Kriegstaten im rechtsrhein. Germanien; diese sind wohl mit der als Clemensfeldzug bezeichneten Besetzung der kaum besiedelten agri decumates (Teil von Germania Superior) gleichzusetzen, die den Bau der verkürzten Verbindungsachse zwischen dem Rhein und der oberen Donau ermöglichte. Am Feldzug beteiligten sich die 8. Legion aus Strassburg, die 11. Legion aus Vindonissa sowie die in Augusta Raurica inschriftlich bezeugten Legionen, die legio VII Gemina und die legio I Adiutrix.


Literatur
– G. Walser, Röm. Inschr. in der Schweiz 2, 1980, 248 f.
– B. Zimmermann, «Zur Authentizität des "Clemensfeldzuges"», in Jber. aus Augst und Kaiseraugst 13, 1992, 289-303

Autorin/Autor: Peter-Andrew Schwarz