No 1

Nizzola, Agostino

geboren 18.2.1869 Lugano, gestorben 19.6.1961 Lugano, kath., von Loco, 1942 Ehrenbürger von Baden und 1948 von Bodio. Sohn des Giovanni, Rektors des Progymnasiums in Lugano, und der Felicita geb. Togni. ∞ Lucia Monneret de Villard. Schulen in Lugano und Stud. am Polytechnikum Zürich, 1891 Maschinenbauingenieur, danach Spezialisierung in Elektrotechnik. Arbeitete ab deren Gründung 1891 bei Brown, Boveri & Cie. (BBC) in Baden an der Realisierung zahlreicher Kraftwerke mit. 1896-1913 Direktor, 1913-23 Mitglied des Verwaltungsrats der Finanzgesellschaft Motor AG, einer Filiale der BBC. 1924-42 Präs. der Motor-Columbus, ab 1936 Präs. der Aare-Tessin AG für Elektrizität (Atel). N. förderte die Gründung der Officine del Gottardo in Bodio (1908) und den Bau der Wasserkraftwerke der Biaschina (1911), von Rodi und Tremorgio (1927), Lavorgo (1932) und Airolo. N.s bedeutende Rolle in der Wasserwirtschaft zeigt sich auch an seinem Beitrag zur Entwicklung der Motor-Columbus, die unter seiner Leitung in zahlreichen europ. und südamerikan. Ländern tätig war. 1925 Ehrendoktor der ETH Zürich.


Literatur
50 Jahre Motor-Columbus Aktienges. für elektr. Unternehmungen, Baden, Schweiz, 1895-1945, 1945
In memoria di Agostino N., 1963
– F. Viscontini, Alla ricerca dello sviluppo: la politica economica nel Ticino (1873-1953), 2005, v.a. 106

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / GG