No 2

Pelli, Domenico

geboren 3.1.1657 Aranno, gestorben Dez. 1728 Rendsburg (Dänemark, heute Schleswig-Holstein), kath., von Aranno. Sohn des Pietro und der Margherita della Giovanna. Ledig. Um 1682 zog P. nach Strassburg, wo er bei Sébastien Le Prestre de Vauban Erfahrungen im Festungsbau sammelte. 1688 trat er in den Hofdienst von Kg. Christian V. von Dänemark und war v.a. im südl. Schleswig tätig. Als Bauherr und Planer militär. Anlagen wirkte er bei zahlreichen Arbeiten mit, u.a. 1688 an der Festung von Odesloo (heute Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein), 1688-91 an der Erweiterung des Schlosses von Kronborg (Insel Sjælland, Dänemark) sowie an den Befestigungen und einigen 1690 begonnenen nicht militär. Bauten in Rendsburg. Am 27.5.1697 wurde P. zum königl. Festungsbaumeister im Range eines stellvertretenden Generalquartiermeisters ernannt. 1701-06 arbeitete P. in Kopenhagen, wo er die Oper (1701), zwei Kirchen und ein Herrschaftshaus erstellte. Nach der Rückkehr nach Deutschland wandte er sich wieder dem Festungsbau zu (Schloss von Gottorf, militär. Bauten in Glückstadt).


Literatur
– C. Palumbo-Fossati, «L'architetto militare Domenico P. e i P. di Aranno nella Danimarca del XVII e XVIII secolo», in Architetti e ingegneri militari all'estero dal XV al XVIII secolo, a cura di M. Viganò, Bd. 2, 1999, 331-341
– M. Viganò, «Professione ingegnere militare», in Arte e storia 2002, Nr. 13, 70-80

Autorin/Autor: Eliana Perotti / RG