Quatre-Ministraux

Vom MA bis zur Revolution von 1848 gebrauchte Bezeichnung für die Behörden der Stadt und Bürgerschaft Neuenburg. Der Name stammt vom lat. Ausdruck ministeriales villae im Freiheitsbrief von 1214. Die Zusammensetzung der Q. veränderte sich im Lauf der Zeit: Zu den vier, ab dem 15. Jh. belegten Bürgermeistern - alle Mitglieder des Kl. Rats - kamen später zwei Schlüsselherren (Archiv und Staatsschatz) als Vertreter des Gr. Rats, weiter ein Bannerherr sowie ein Stadtschreiber und ein procureur de ville (Verwalter der städt. Darlehen) hinzu. Die Q. nahmen die Interessen der Stadt und Bürgerschaft Neuenburg wahr und bildeten eine Frühform der Exekutive. Sie waren gleichzeitig Mitglieder der städt. Räte und teilweise auch des Gerichtshofs. Obwohl sie nur über beschränkte Kompetenzen verfügten, lenkten sie faktisch die Geschicke der Stadt.


Literatur
Hist.NE 1, 239 f.; 2, 244-246
– J.-P. Jelmini, Neuchâtel 1011-2011 - Mille ans, mille questions, mille réponses, 2010

Autorin/Autor: Dominique Quadroni / CN