No 1

Fintan [Findan]

geboren um 803/804 Leinster (Irland), gestorben 15.11.878 Rheinau. Von den Wikingern auf die Orkney-Inseln verschleppt (um 837/841?), entkam F. der Gefangenschaft. 845-846 zweijährige peregrinatio zu den Pikten und anschliessend nach Rom. Auf dem Rückweg um 850-854 im Dienst eines alemann. Adligen (evtl. Wolvene) und anschliessend Mönch im Kloster Rheinau, wo er ab 859 als Einsiedler lebte. Sein Kult ist ab dem 11. Jh. nachweisbar (Fest 15. Nov.). F.s von einem irischen Schüler in Pfäfers verfasste Vita enthält Sätze in irischer Sprache.


Quellen
– «Vita Findani», in MGH SS 15/1, 502-506
Literatur
– G. Hürlimann, Das Rheinauer Rituale, 1959
– H. Löwe, «F. von Rheinau», in Studi Medievali 26, 1985, 53-100
– H. Löwe, «Zur Überlieferungsgesch. der Vita Findani», in DA 42, 1986, 25-85

Autorin/Autor: Immo Eberl