No 2

Soldini, Adriano

geboren 21.5.1921 Novazzano, gestorben 5.2.1989 Lugano, kath., von Novazzano. Sohn des Erminio, Lehrers, und der Elisabetta geb. S. ∞ 1953 Rosanna Bianchi. Salesianerkollegium in Maroggia, Kollegium St. Michael in Freiburg, Lizenziat in ital. Literatur in Freiburg. 1959-71 Italienischlehrer am Progymnasium und Gymnasium in Lugano, 1963-71 Rektor. 1973-86 Leiter der Kantonsbibliothek. Der Erwerb des bedeutenden Nachlasses von Giuseppe Prezzolini 1978 war S.s Verdienst. Er war u.a. Jurymitglied des Premio Libera Stampa und Autor des Prosabands "Le strade rosse" (1951), dem Emilio Cecchis hervorragendes Werk als Vorbild diente. In seinem literar. Werk findet sich auch ein Widerhall von Francesco Chiesa, Giovan Battista Angioletti und Piero Banconi. In seinem literaturkrit. und essayist. Werk steht die Literatur des Tessins und der Lombardei im Zentrum, doch findet auch das weitere kulturelle Umfeld Italiens Beachtung, wie im Essayband "Gli stivali di Ippolito ed altri saggi" (1962).


Literatur
BSSI 101, 1989, 51 f.

Autorin/Autor: Pio Fontana / CHM