Angioletti, Giovan Battista

geboren 27.11.1896 Mailand,gestorben 3.8.1961 Santa Maria La Bruna (Neapel), aus Forte dei Marmi (I). A. wirkte als Publizist, zuerst für kleinere Zeitschriften, dann als Mitherausgeber von "L'Italia Letteraria" und Mitarbeiter des "Corriere della Sera". Von 1934 an hielt er sich im Ausland auf, u.a. als Leiter der ital. Kulturinst. in Prag und Paris und als Lektor an den Univ. Dijon und Besançon. Nach dem Fall von Paris (1940) kam er nach Lugano, um eine Reihe von Vorträgen zu halten. Im Frühjahr 1941 rief er dort u.a. den ital. Literaturzirkel ins Leben, begr. die "Pagina letteraria" des "Corriere del Ticino" und den Premio Lugano. Er verlieh so dem Tessiner Kulturleben neue Impulse, was ihm allerdings die Feindschaft einiger Intellektueller eintrug, die in A. bloss den von der faschist. Regierung ernannten Beamten sehen wollten. 1945 wurde er wegen der Nichtverlängerung seiner Aufenthaltsbewilligung zur Rückkehr nach Italien gezwungen, wo er seine literar. Tätigkeit wiederaufnahm. Gründer und Präs. der Europ. Schriftsteller-Vereinigung.


Literatur
DBI 34, 133-137
– P. Codiroli, Tra fascio e balestra, 1992

Autorin/Autor: Pierre Codiroli / EB