No 1

Bontà, Emilio

geboren 6.5.1882 Personico, gestorben 13.11.1953 Faido, kath., von Personico. Sohn des Carlo Giuseppe und der Maria geb. Cislini. ∞ Giulia Bazzi. B. wurde 1902 am Lehrerseminar Locarno diplomiert; danach war er zuerst als Primarlehrer, anschliessend als Lehrer für Geschichte, Geografie und ital. Literatur am Lehrerseminar Locarno (1907-15) und am kant. Gymnasium in Lugano (1916-42) tätig. Er war Geschichts- und Ortsnamenforscher, bemühte sich aber auch um die Geschichtsvermittlung und publizierte zahlreiche Artikel in Tessiner Zeitschriften und Zeitungen. Sein wichtigstes Werk erschien 1929; es handelt von den Konflikten zwischen dem Herzogtum Mailand und den Eidgenossen um die Herrschaft über die Tessiner Gebiete im 15. Jh. ("La Leventina nel Quattrocento. L'assedio di Bellinzona e la battaglia di Giornico, 1478"). B. gab zudem 1931 eine Bibliografie der Schriften des Historikers Emilio Motta heraus, 1936 eine Anthologie zur Geschichtsschreibung im Tessin und 1945 ein Geschichtsbuch für die höheren Schulen über die Epoche 1763-1815.


Literatur
– A. Gaggioni, «Bibl. degli scritti di Emilio B.», in Rivista Patriziale Ticinese, Nr. 133, 1974, 17-44, (mit biograf. Angaben von G. Mondada)

Autorin/Autor: Carlo Agliati / CN