No 1

Nessi, Angelo

geboren 11.4.1873 Locarno, gestorben 2.12.1932 Locarno, kath., von Locarno. Sohn des Pietro, Arztes, und der Teresa Franzoni. ∞ 1910 Lidia Gilardi, von Montagnola (heute Gem. Collina d'Oro). Nach der Schule in Locarno und den Gymnasien in Lugano und Mailand promovierte N. an der Univ. Pisa in Sprach- und Literaturwissenschaft und an der Univ. Genua in Philosophie. N. lebte zwischen Locarno und Mailand, wo er in den Kreisen der Scapigliatura verkehrte. 1898 wurde er Redaktor des "Corriere del Ticino", dann Korrespondent ital. Zeitungen; 1907 begann er die Zusammenarbeit mit "Pagine Libere", einer in Lugano gegr. Zeitschrift ital. Sozialisten. Seine Begegnung mit dem Komponisten Ruggero Leoncavallo, der sich 1904 in Brissago niedergelassen hatte, führte ihn zu einer intensiven Tätigkeit als Librettist und Theaterkritiker v.a. in Mailand. N. war auch Schriftsteller; sein bekanntestes Werk ist der Roman "Cip" von 1904. Im Auftrag der Tessiner Regierung stellte er 1930-32 eine "Antologia degli scrittori ticinesi" zusammen, die erst 1997 vollständig publiziert wurde.


Werke
Scrittori ticinesi, hg. von R. Martinoni, C. Caverzasio Tanzi, 1997, (krit. Ausgabe der "Antologia")
Archive
– Archivio della Società storica locarnese, Locarno, Nachlass
Literatur
– F. Pedrotta, Angelo N., 1938
– G. Orelli, Svizzera italiana, 1986, 131-135

Autorin/Autor: Fabio Dal Busco / CN