No 2

Storni, Giocondo

geboren 4.12.1817 (Carlo) Bigorio (heute Gem. Capriasca), gestorben 8.1.1898 Ponte Capriasca, kath., von Bigorio. Sohn des Serafino und der Rosa geb. Rovelli. Ab 1839 Kapuzinermönch, dann Weltgeistlicher. Ab 1861 Pfarrer von Osco, ab 1876 von Quinto und ab ca. 1884 von Ponte Capriasca. 1852-55 Religionslehrer am kant. Gymnasium von Lugano. S. bekämpfte die Schulreform, welche konfessionsunabhängige Staatsschulen vorsah, auf das Heftigste, worauf die radikale Regierung ihn 1855 aus dem Kloster von Lugano entfernte und in dasjenige von Faido versetzte. S. war redaktioneller Mitarbeiter des Blatts "Il credente cattolico" und veröffentlichte u.a. die Streitschriften "Religione e patria" (1854) und "Erudimenti di fede e morale cristiana" (1856), in welcher er gegen den Philosophieunterricht Carlo Cattaneos am Luganer Gymnasium polemisierte.


Literatur
– R. Rogora, «L'esilio di Carlo Cattaneo», in ASSI, 1932, 102-104
Epistolario di Carlo Cattaneo 2, hg. von R. Caddeo, 1952, 383 f.
– N. Bobbio, Una filosofia militante: studi su Carlo Cattaneo, 1971, 166-168

Autorin/Autor: Carlo Agliati / MS