No 1

Caccia, Antonio

geboren 22.1.1806 Morcote,gestorben 27.8.1875 Como, kath., von Morcote. Sohn des Lorenzo und der Marianna geb. Scaramuzzi. Kollegium Gallio in Como, Gymnasium in Rom. Das Stud. der Medizin und Chirurgie beendete er in Bayern und schrieb seine Doktorarbeit in Botanik und Rechtsmedizin in Edinburgh und Cambridge. 1836 trat er im Rang eines Obersten in die Nationalgarde des Kt. Tessin ein. Der als Arzt tätige C. beherrschte mehrere Sprachen. Auf seinen Reisen besuchte er u.a. die USA, durchquerte Sibirien und stiess bis China vor. Als grosser Sympathisant der ital. Emigranten stand er im Briefwechsel mit Giuseppe Mazzini. Aus seinen literar. Werken in Prosa und in Versen ragen das hist.-polit. Gedicht "Napoleone III" (1872) und der hist. Roman "Il castello di Morcote o dispotismo e libertà" (1861) heraus. Verfasste zahlreiche Reiseberichte: "Un viaggio in Grecia, Costantinopoli, ad Odessa e nella Crimea nel 1839" (1840), "La Russia" (1848), "L'Impero Celeste" (1858).


Literatur
ESI, 70, 1928, 11-16
– G. Martinola, Un ticinese grande Italiano: Antonio C. da Morcote (1806-1875), 1935

Autorin/Autor: Yvonne Pesenti Salazar / GG