No 2

Torricelli, Giambattista

geboren 12.5.1779 Lugano, gestorben 7.3.1848 Lugano, kath., von Lugano. Sohn des Cristoforo und der Marianna Piccoli. Nach dem Besuch des Kollegiums S. Antonio in Lugano studierte T. Theologie am Seminario patriarcale in Venedig und an der Univ. Padua. Zurück im Tessin, erhielt er 1802 die Priesterweihe und wurde 1806 zum kanon. Theologen des Kapitels Lugano ernannt. Mit einem Legat der Fam. Maghetti gründete er ein Mädcheninternat und 1844 in Lugano ein Waisenhaus für Jungen. T. war leitender Redaktor der Zeitschrift "Il Cattolico", die 1833 gegründet wurde und alle zwei Wochen erschien, sowie Autor, u.a. des zehnbändigen Werks "Orazioni sacre e dissertazioni storico-polemiche" (1837-40). Seine Schriften zeichnen sich durch die tiefe Abneigung gegen jede Spielart des Liberalismus und durch die vehemente Verteidigung der Kirche gegenüber Säkularisationsforderungen aus.


Literatur
– F. Panzera, Società religiosa e società civile nel Ticino del primo Ottocento, 1989
– F. Mena, Stamperie ai margini d'Italia, 2003, 231

Autorin/Autor: Stefano Barelli / CHM