Albuzio, Giovanni Pietro

geboren 1507, gestorben 14.2.1583 Pavia, begraben Mailand (Kirche S. Eustorgio), von Lugano. Sohn des Giovanni Pietro, Arztes und Schriftstellers, und der Giulia Daveria. ∞ Lucia Lampugnani, von Mailand. Theologe und Philosoph, unterrichtete er zuerst Rhetorik und dann Logik an der Univ. Pavia (ab 1532 bis etwa zu seinem Tod), Berufungen an die Univ. von Bologna und Pisa lehnte er ab. Hochgeschätzter Humanist und Arzt, der ans Krankenbett zahlreicher Fürsten, Prälaten und Adligen gerufen wurde. Als Mitglied des Collegio dei Fisici Nobili und der Accademia degli Affidati von Pavia konsultierten ihn auch Gelehrte wie etwa der Humanist Gerolamo Cardano (1501-76) aus Pavia. Während der Pest von 1577 in Mailand war A. zuständig für das Gesundheitswesen im Quartier Porta Vercellina. Sein Tod verhinderte die Veröffentlichung seiner beiden Werke "Lectionum lib. II" und "Consiliorum medicinalium lib. I".


Literatur
– M. Garofano, «Medici ticinesi del Cinquecento», in BSSI, 1966, 160 f.

Autorin/Autor: Antonio Gili / MS