Artikel mit Infografiken
03/2017
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 

Zauberformel

<b>Zauberformel</b><br>Quelle: Bundeskanzlei  © 2017 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/>

Zehnt

<b>Zehnt</b><br>Quelle: G. Egloff, Herr in Münster, 2003, 209 f., 440-442  © 2003 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/>In den ausgewählten Zehntbezirken des Stifts Beromünster verdoppelten sich vom 15. zum 16. Jahrhundert die Einkünfte aus dem Getreidezehnt. Dieses Wachstum, dessen Ursachen sowohl in der Ausdehnung der Agrarflächen als auch in verbesserten Anbaumethoden liegen dürften, schwächte sich in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts klimabedingt ab. Erst ab Mitte des 17. Jahrhunderts stiegen die Erträge trotz Schwankungen wieder deutlich an.<BR/>

Zelgensysteme

<b>Zelgensysteme</b><br>Quellen: Angaben von Anne-Marie Dubler, Albert Schnyder Burghartz und Alfred Zangger  © 2013 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/>

Zenden (VS)

<b>Zenden</b><br>Quelle: Historischer Atlas der Schweiz, hg. von H. Ammann, K. Schib,  <SUP>2</SUP> 1958, 66  © 2000 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Zinsen

<b>Zinsen</b><br>Quellen: Angaben von Gebhard Kirchgässner; Geld-, Bank- und Finanzmarkt-Lexikon der Schweiz, hg. von M. Boemle et al., 2002, 1141  © 2006 HLS und Gerhard Zbinden, Bern.<BR/>

Zölle

<b>Zölle</b><br>Quellen: Eidgenössische Finanzverwaltung; Historische Statistik der Schweiz, hg. von H. Ritzmann-Blickenstorfer, 1996  © 2014 HLS und Gerhard Zbinden, Bern.<BR/>

Zug (Gemeinde) (ZG)

<b>Zug (Gemeinde)</b><br>Quelle: P. Hoppe, "Der Rat der Stadt Zug im 18. Jahrhundert in seiner personellen Zusammensetzung und sozialen Struktur", in Tugium 11, 1995, 97–129  © 2013 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/>Der 13-köpfige städtische Rat war breit abgestützt. Die Ratsherren des 18. Jahrhunderts stammten aus 33 verschiedenen Geschlechtern. Auch war eine gewisse Durchlässigkeit vorhanden: Insgesamt 13 Familien waren erstmals vertreten, die Hess und die Bossard stiegen gar in den Kreis der vorherrschenden Familien auf. Da immer nur ein Vertreter pro Geschlecht im Rat Einsitz nehmen durfte, kann die Kontinuität der Einsitznahme als Indiz für die Bedeutung einer Familie herangezogen werden. So entfiel die Hälfte aller Amtsjahre auf nur acht Geschlechter.<BR/>

Zug (Kanton)

<b>Zug (Kanton)</b><br>Quellen: Angaben von Thomas Glauser, Peter Hoppe und Renato Morosoli   ©  2014 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/>

Zugewandte Orte

<b>Zugewandte Orte</b><br>Quellen: Angaben von Andreas Würgler; Amtliche Sammlung der ältern Eidgenössischen Abschiede 1–2; 3/2–7/1; W. Oechsli, Orte und Zugewandte, in: Jahrbuch für schweizerische Geschichte 13, 1888, 1–497  © 2009 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/><BR/>

Zürich (Gemeinde) (ZH)

<b>Zürich (Gemeinde)</b><br>Quellen: Kantonale Volkszählung (1836); eidgenössische Volkszählungen (ab 1850); städtische Volkszählung (1894; zur Erfassung der Bevölkerung nach der ersten Eingemeindung)  © 2012 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/><BR/>

Zürich (Kanton)

<b>Zürich (Kanton)</b><br>Quelle: Staatskanzlei Zürich  © 2013 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/><BR/>

Zurzach (Stift) (AG)

<b>Zurzach (Stift)</b><br>Quellen: Geschichte des Fleckens Zurzach, hg. von H.R. Sennhauser et al., 2004, 118; Büro Prof. H.R. Sennhauser  © 2013 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z