Artikel mit Infografiken
03/2017
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 

Basel (-Landschaft) (BL)

Oro- und hydrografische Karte mit den wichtigsten Ortschaften  © 2017 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Basel (-Stadt) (BS)

Quellen: Angaben von Bernard Degen, Hans Berner und Ruedi Brassel  ©  1998 HLS und DDC Information Design, Montreux.<BR/>Quellen: Angaben von Rolf d'Aujourd'hui und Hansjörg Eichin, Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt  ©  1999 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Basel (Fürstbistum)

Quellen: Angaben von François Kohler, Office du patrimoine historique, Pruntrut; Historischer Atlas der Schweiz, hg. von H. Ammann, K. Schib,  <SUP>2</SUP> 1958, 56; Nouvelle histoire du Jura, 1984, 69 und 131  ©  1998 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quellen: Angaben von François Kohler, Office du patrimoine historique, Pruntrut; Nouvelle histoire du Jura, 1984  © 1997 HLS und DDC Information Design, Montreux.<BR/>

Basel (Kanton)

Quelle: Angaben von Jürg Tauber, Archäologie Baselland, Liestal   © 1998 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Baumwolle

Quelle: B. Fritzsche, Historischer Strukturatlas der Schweiz, 2001, 125  © 2002 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Bayern (D)

Quelle: F.W. Putzger, Historischer Atlas, <SUP>9</SUP>1975, 91–93  © 2002 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Belchen (BL,SO,F,D)

Quelle: Originalschema von Rolf d'Aujourd'hui  ©  1998 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Bern (Kanton)

Oro- und hydrografische Karte mit den wichtigsten Ortschaften  © 2017 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quelle: Angaben von Hans Grütter, Atelier Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Stand 2001  © 2002 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quelle: C. Pfister, H.-R. Egli, Historisch-Statistischer Atlas des Kantons Bern, 1998, 35  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quellen: Angaben von Anne-Marie Dubler; Historischer Atlas der Schweiz, hg. von H. Ammann, K. Schib,  <SUP>2</SUP> 1958, 60; G. Grosjean, Historische Karte der Schweiz, 1971; G. Grosjean, Kanton Bern: historische Planungsgrundlagen, 1973  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quellen: Historischer Atlas der Schweiz, hg. von H. Ammann, K. Schib,  <SUP>2</SUP> 1958, 64; L. Hubler, Histoire du Pays de Vaud, 1991, 103  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quellen: Historischer Atlas der Schweiz, hg. von H. Ammann, K. Schib,  <SUP>2</SUP> 1958, 54; C. Seiler, A. Steigmeier, Geschichte des Aargaus, 1991  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Berner Jura (BE)

Quelle: Ergebnis der kantonalen Volksabstimmung vom 23. Juni 1974 über Jura-Plebiszit in den 7 jurassischen Amtsbezirken, Staatsarchiv Bern, A 3.1. 3192a  © 2002 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Die Grenzen der Abstimmungskreise, auf deren Basis die Auszählung der Abstimmung erfolgte, deckten sich z.T. nicht mit jenen der Gemeinden. Deshalb wurde auf eine Angabe der kommunalen Ergebnisse in Prozenten verzichtet.<BR/>

Bernhard von Clairvaux (1090-1153)

Quelle: Geschichte des Kantons Zürich 1, 1995, 162  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Biel (BE, Gemeinde)

Quellen: Angaben von Anne-Marie Dubler; Historischer Atlas der Schweiz, hg. von H. Ammann, K. Schib,  <SUP>2</SUP> 1958, 56; Siegfriedatlas, 1:25 000, Blatt Biel; G. Grosjean, Kanton Bern: Historische Planungsgrundlagen, 1973  © 2002 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Binnenwanderung

Quellen: Historische Statistik der Schweiz, hg. von H. Ritzmann-Blickenstorfer, 1996; eidgenössische Volkszählungen  © 2008 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/>Schweizweit nahm der Anteil der in der Wohngemeinde geborenen Personen zwischen 1860 und 2000 von über 60% auf unter 30% ab. Die zunehmende Binnenwanderung ist dabei vor allem auf die interkantonale Migration zurückzuführen, während der Anteil der innerkantonalen Wanderung stabil blieb. Die Grafiken zu ausgewählten Kantonen zeigen die grossen regionalen Unterschiede.<BR/>

Bistümer

Quelle: Karte von Brigitte Degler-Spengler, in: Itinera 16, 1994, 25  © 2017 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Bronzezeit

Quelle: Angaben von Margarita Primas, Universität Zürich  ©  1997 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Bundesstaat

Quellen: Bundesverfassung 1999; U. Häfelin, W. Haller, Schweizerisches Bundesstaatsrecht, <SUP>5</SUP>2001; Lexikon für Politik, Recht, Wirtschaft, Gesellschaft, hg. von C. Sonderegger, M. Stampfli, <SUP>3</SUP>2001 © 2003 HLS und Atelier Marc Zaugg, Bern.<BR/>

Bundesverfassung (BV)

Quelle: Bundeskanzlei  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quelle: Bundeskanzlei  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quelle: Bundeskanzlei  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>Quelle: Bundeskanzlei  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Bundesversammlung

Stärke der Parteien bei den Nationalratswahlen von 1919 bis 2015  (Quelle: Bundesamt für Statistik) © 2017 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/>SVP: Schweizerische Volkspartei; SP: Sozialdemokratische Partei; FDP: Freisinnig-Demokratische Partei; CVP: Christlichdemokratische Volkspartei; GPS: Grüne Partei der Schweiz; GLP: Grünliberale Partei; BDP: Bürgerlich-Demokratische Partei; LP: Liberale Partei; KP: Kommunistische Partei; PdA: Partei der Arbeit; SD: Schweizer Demokraten; LdU: Landesring der Unabhängigen.<BR/>Sitzverteilung nach Parteien bei den National- und Ständeratswahlen von 1919, 1939, 1959, 1979, 1999 und 2015  (Quelle: Bundesamt für Statistik) © 2017 HLS und Marc Siegenthaler, Bern.<BR/>SP: Sozialdemokratische Partei; FDP: Freisinnig-Demokratische Partei; CVP: Christlichdemokratische Volkspartei; SVP: Schweizerische Volkspartei.<BR/>

Burgund (Herzogtum)

Quellen: Historischer Atlas der Schweiz, hg. von H. Ammann, K. Schib,  <SUP>2</SUP> 1958, 29; Encyclopaedia Universalis, Corpus 3, 1985, 915; Brockhaus Enzyklopädie 4, 1987, 214  © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

Burgunder

Quellen: Historischer Atlas der Schweiz, hg. von H. Ammann, K. Schib,  <SUP>2</SUP> 1958, 9; A. Furger et al., Die Schweiz zwischen Antike und Mittelalter, 1996, 51  © 2002 HLS und Kohli Kartografie, Bern.<BR/>

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z