Alle Artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
(Anfang des gesuchten Artikels)
 
   
Aktuell / Das aktuelle Thema
04/2018

Mai 1968: erste Jugendproteste

Im Lauf der Jahrhunderte wandelte sich die Wahrnehmung von «Jugend» – oder auch des oder der Jugendlichen - wie jene der anderen Lebensalter beträchtlich (Lebenszyklus, Alter). Doch erst der grosse soziale Umbruch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts führte dazu, dass «Jugend» als eine eigenständige soziokulturelle und politische Alterskategorie begriffen wurde. Proteste von Gruppen jüngerer Menschen gab es seit der Aufklärung immer wieder, diese wurden aber bis ins 19. Jahrhundert ausschliesslich vom männlichen Teil der gesellschaftlichen Elite bestritten.

Im 20. Jahrhundert entstanden zahlreiche Jugendbewegungen. Eigentliche Protestbewegungen begannen sich in den 1950er Jahren zu bilden (Jugendunruhen), die sich ab 1965 ausweiteten und politisierten. Die Studierenden als ihre Hauptträger lehnten die etablierte Ordnung grundsätzlich ab und forderten einen gesamtgesellschaftlichen Wandel. Vor 50 Jahren erreichten die Protestwellen in verschiedenen westlichen Ländern ihren Höhepunkt. In Frankreich gingen sie als «Mai 68» oder «Paris 68» in die Geschichte ein.

Auch in der Schweiz fanden in verschiedenen Städten und an Universitäten – insbesondere an solchen der Westschweiz - zahlreiche Manifestationen und unterschiedlich motivierte Aktionen statt. Die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei in Zürich am 31. Mai 1968 während des Jimi-Hendrix-Konzerts sowie vom 29. bis 30. Juni 1968 vor dem Warenhaus Globus (Globuskrawall) sorgten für grosses Aufsehen. Die 1968er-Rebellion löste eine Öffnung des politischen Systems und Reformen aus. Auch engagierten sich nach 1968 mehr und mehr Bürgerinnen und Bürger in sozialen Bewegungen. Ein direktes Erbe jener Ereignisse ist etwa die Frauenbefreiungsbewegung (FBB).

Proteste im Tessin
Studierende des Lehrerseminars Locarno standen am Anfang der Tessiner 68er-Bewegung. Der Historiker Mauro Stanga schildert im Folgenden deren Protestaktionen, die rund zwei Monate vor jenen des «Mai 68» in Frankreich begonnen haben. Für seinen Beitrag danken wir ihm ganz herzlich.

 

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google Share by email