Alle Artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
(Anfang des gesuchten Artikels)
 
   
Aktuell / Das aktuelle Thema
04/2016

Künstlerischer Rückblick ins 20. Jahrhundert

Vor 25 Jahren starb Jean Tinguely, vor 50 Jahren Alberto Giacometti, vor 40 Jahren wurde die Sammlung Art brut eröffnet, vor 100 Jahren entstand Dada: Werfen Sie einen Blick auf Künstler und Kunstrichtungen des vergangenen Jahrhunderts.

Dada
Dada wird vor 100 Jahren im Zürcher Künstlerlokal Cabaret Voltaire geboren. Die literarisch-künstlerische Bewegung reagiert mit neuen und provokativen Ausdrucksformen auf den Irrsinn des Ersten Weltkriegs. Seinen Anfang nimmt der dadaistische Zürcher Kreis mit Emigranten wie dem deutschen Paar Hugo Ball und Emmy Hennings, den Rumänen Tristan Tzara und Marcel Janco, dem vor 50 Jahren verstorbenen elsässischen Künstler Hans Arp sowie Sophie Taeuber-Arp. Dada breitet sich über weite Teile der Welt aus, endet in Zürich aber bereits 1919.

Die Giacomettis
Der vor 50 Jahren verstorbene Bündner Alberto Giacometti ist einer der bedeutendsten Schweizer Künstler des 20. Jahrhunderts. Hauptthema seines Werks ist die Darstellung der menschlichen Gestalt, wovon seine berühmten spindeldürren Skulpturen zeugen (Bildhauerei). Sein Vater Giovanni gehört zu den Begründern der modernen Malerei in der Schweiz. Die beiden Giacometti stehen, zusammen mit Augusto und Diego, für die Künstlerfamilie schlechthin.

Kuriose Maschinen
Unter den Vertretern der Zeitgenössischen Kunst behauptete sich der vor 25 Jahren verstorbene Jean Tinguely als einer der ersten Schweizer in der amerikanischen Kunstszene. Er gehörte der in den 1950er Jahren gegen den Modernismus aufbegehrenden jüngeren Künstlergeneration an. Beliebt wurden insbesondere seine Maschinenskulpturen, sodass der sinnfällige Ausdruck «machine à Tinguely» sogar in die französische Alltagssprache einfloss. Tinguely realisierte mehrere Werke zusammen mit seiner Frau Niki de Saint-Phalle.

Art brut
Die Sammlung Art brut feiert ihren 40. Geburtstag. Sie wurde dank einer Schenkung des Franzosen Jean Dubuffet an die Stadt Lausanne eingerichtet. Art brut bezeichnet Werke von Menschen, die ohne künstlerische Ausbildung am Rand der Gesellschaft, in Heimen oder geschlossenen psychiatrischen Anstalten leben. Wichtige Vertreter sind Aloïse, Louis Soutter und Adolf Wölfli.

Ausgewählte Artikel
Art brut | Bildhauerei | Cabaret | Dada | Jugendstil | Kunsthandel | Kunsthandwerk | Malerei | Zeitgenössische Kunst

Biografien
Aloïse | Dubuffet, Jean | Giacometti, Alberto | Giacometti, Augusto | Giacometti, Diego | Giacometti, Giovanni | Saint-Phalle, Niki de | Soutter, Louis | Tinguely, Jean | Wölfli, Adolf
Dada: Arp, Hans | Ball, Hugo | Ball-Hennings, Emmy | Huelsenbeck, Richard | Janco, Marcel | Richter, Hans | Schad, Christian | Serner, Walter | Taeuber-Arp, Sophie | Tzara, Tristan

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google Share by email